Inhalt

Erfolgreiche Werke

28. Februar 2019
Alle drei Gemeindeunternehmen schliessen ihre Jahresrechnungen 2018 mit schwarzen Zahlen ab. Die Elektra weist einen Gewinn von Fr. 1'036'520.62 aus, die Gemeinschaftsantennenanlage von Fr. 13'134.15 und die Fernwärmeversorgung von Fr. 25'219.90.

Das gute Ergebnis bei der Elektra, rund Fr. 700'000.-- höher als erwartet, geht zur Hauptsache auf den Wechsel der Abrechnungsperiode im vergangenen Rechnungsjahr zurück. Die Elektra hat vom hydrologischen Jahr (Abrechnung per Ende September) auf das Kalenderjahr (Abrechnung per Ende Dezember) umgestellt. In der Jahresrechnung 2018 ist damit der Bruttogewinn von drei zusätzlichen Monaten enthalten. Während der Budgetphase für das Jahr 2018 war der Wechsel noch nicht vorgesehen. Das Budget 2019 sieht eine ausgeglichene Rechnung vor. Auch im Jahr 2019 werden wiederum vereinzelte Trafostationen saniert, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen und die Anlagen sicherheitstechnisch auf den aktuellen Stand zu bringen. Auf dem Dach des Alters- und Pflegezentrums Wisental in Abtwil realisiert die Elektra eine Photovoltaikanlage. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf etwa Fr. 2'072'000.--.

Am 1. Januar 2019 startete die Gemeinschaftsantennenanlage ihre Partnerschaft mit der Thurcom. Im letzten Quartal des Jahres 2018 mussten verschiedene technische Umstellungen vorgenommen und die bestehenden Kunden migriert werden. Dieser Prozess ist erfolgreich verlaufen und abgeschlossen. Der Gewinn der Gemeinschaftsantennenanlage fiel ein wenig tiefer aus als erwartet, weil verschiedene Geräte in der Verteilzentrale durch die neue Partnerschaft zukünftig nicht mehr benötigt und ausgebaut werden mussten. Für das Jahr 2019 sind keine neuen Investitionen mehr geplant. Die Bauarbeiten für das Glasfasernetz sind abgeschlossen und die letzten Abschlussarbeiten, wie die Demontage des alten Kupfernetzes und die Netzdokumentation, sind im Gange.

Die Fernwärmeversorgung konnte die Zahl der Abnehmer im Jahr 2018 nochmals erhöhen. Das neue Alters- und Pflegezentrum Oberhalden in Engelburg bezieht die Wärme aus dem Wärmeverbund Dorfplatz Engelburg. Die neue Überbauung am Waldweg in Engelburg soll ebenfalls angeschlossen werden. Weitere Ausbauschritte sind danach nicht mehr geplant.

Alle drei Gemeindeunternehmen schliessen ihre Jahresrechnungen 2018 mit schwarzen Zahlen ab. Alle drei Gemeindeunternehmen schliessen ihre Jahresrechnungen 2018 mit schwarzen Zahlen ab.