Elektra mit Ertragsüberschuss

Die Elektra Gaiserwald schliesst das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gewinn von Fr. 379'360.84 ab. Für das Jahr 2018 wird ein Ertragsüberschuss von rund Fr. 307'000.-- erwartet. Investiert wird zur Hauptsache in die Versorgungssicherheit.

Die Rechnung 2017 schliesst etwa Fr. 189'000.-- besser ab als budgetiert. Das bessere Rechnungsergebnis geht insbesondere auf den höheren Strombezug der Kundinnen und Kunden zurück. Der Energieverbrauch der Kundinnen und Kunden betrug im hydrologischen Jahr 2016/2017 rund 42,3 Mio. kWh. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von rund 2,3 Mio. kWh (+5,7 %). Die Mehreinnahmen aus dem Stromverkauf betrugen rund Fr. 145'000.--. Im Voranschlag für das Jahr 2018 sind drei Sanierungen von Trafostationen vorgesehen. Sie genügen alle den heutigen Anforderungen betreffend Versorgungssicherheit und Betrieb von elektrischen Anlagen nicht mehr. Die Kosten betragen rund Fr. 430'000.--. Netzsanierungen - ebenfalls für die Erhöhung der Vorsorgungssicherheit - sind an der Säntisstrasse in Abtwil und In den Erlen in Abtwil vorgesehen. Im Weiteren plant die Elektra eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Alters- und Pflegezentrums Oberhalden in Engelburg. Die Anlage wird so dimensioniert, dass sie etwa 50 Zwei-Personen-Haushalte mit Strom versorgen kann.

Trafostation Sonnenhof
Blick in die im vergangenen Jahr sanierte Trafostation Sonnenhof.

Datum der Neuigkeit 1. März 2018
  zur Übersicht
Gedruckt am 25.06.2018 21:42:27